Produktinformationen

1) Transport:

Um Transportschäden zu vermeiden, sollten Platten währen des gesamten Transportes auf derselben, vollflächigen Auflage transportiert werden.

Die Platten sollten bereits am Transportweg an keiner Stelle punktuellen Belastungen

ausgesetzt werden. Es empfiehlt sich außerdem die Ecken der Platten zusätzlich gegen Schläge zu schützen. Beigestellte Stützmaterialien sind bitte ohne weitere Aufforderung wieder zu retournieren. Gerne nehmen wir sie bei der nächsten Auslieferung in Ihrer Umgebung wieder mit!

2) Zuschnitt:

a) Ausgangspunkt:

Die Platte besteht aus einer MDF Platte, welche mit einer Betonbeschichtung an der

Oberseite und den Seitenteilen überzogen wird.

Die Stärke der Beschichtung beträgt im Normalfall 5mm +/- 2mm

Die Unterseite wird nicht überzogen und kann daher sehr einfach mit allen für MDF

gängigen Werkzeugen bearbeitet werden.

b) Passendes Werkzeug:

Für den richtigen Zuschnitt usw. empfehlen wir Holzbearbeitungsmaschinen, jedoch mit gehärteten Schneideblättern ausgestattet!

z.B.: Bohrmaschinen, Stichsägen, Kreissägen, Flex usw.

c) Sauberer Schnitt:

Um einen möglichst sauberen Schnitt zu bewerkstelligen sollte

1) Die Schnittlinien vorab mit einem breiten aber nur leicht haftenden Klebeband

abgeklebt werden.

2) Danach an den Ecken des gewünschten Ausschnittes mit einer Bohrmaschine

Löcher durch die Platte bohren.

3) Die vorgebohrten Löcher am besten mit Hilfe einer Senkkreissäge inkl. Schiene

Verbinden

3) Befestigung/Stützung:

Da MDF Holz gleiche Eigenschaften aufweist, empfiehlt es sich eine Platte, am Besten rundum auf einem anderen Untergrund (z.B. Einbaukästen im Badezimmer oder Küche) vollflächig aufzulegen und daran mind. alle 100cm zusätzlich zu befestigen, um eventuelle Verformungen (Biegung und resultierende Rissbildung) zu vermeiden. Falls das nicht möglich ist, raten wir dazu die Platte zumindest alle 100 cm rundum zu stützen. Falls die Platte als Träger eines Hängebeckens dient empfiehlt es sich die Platte möglichst nahe rundum das Hängebecken ordentlich zu stützen! Gute Befestigungen sind zum Beispiel: Metallwinkel, an Mauern befestigte Leisten oder Holz, Metallstützen und PU Kleber als starkes Verbindungselement.

4) Lücken, Schnittstellen wasserfest abdichten:

Um Wasserschäden zu vermeiden, müssen sämtliche Schnittstellen oder Lücken die sich zum Beispiel auf Grund von Ausschnitten ergeben, wieder wasserdicht verschlossen werden. Die Verbindung zwischen der Beschichtung und der MDF Platte darf nicht unterbrochen werden. Dies empfiehlt sich mit wasserfesten Dichtungen z.B. Silikon. Weiteres ist es ratsam dauerhaft freigelegte Stellen der MDF Platte (z.B. auf den Innenseiten von äußerlich nicht sichtbaren Ausschnitten) gut zu imprägnieren.

5) Reinigung:

Wie bei Massivbetonelementen empfehlen wir auch für unsere betonbeschichteten

Elemente keine aggressiven oder färbigen Reinigungsmittel zu verwenden. Auch grobe (Schleifmaterial ähnliche) Reinigungstücher sollten zumindest bei nicht versiegelten Beschichtungen vermieden werden. Bei versiegelten Produkten ist nach etwaigem Anschleifen die Oberfläche wieder nach zu versiegeln! Generell ist es ratsam jede Platte von jeder Art Flüssigkeit zu schützen. Sei es durch oftmalige Imprägnierung oder zumindest schnelle Entfernung!

6) Pflege:

Eine regelmäßige Nachversiegelung (vor allem im Nassbereich) ist zwingend nötig um keine Fleckenbildung oder Schädigung der Beschichtung zu verursachen. Trotz polierter Oberfläche sind Betonelemente, wie auch Naturstein oder Holz, geringfügig offenporig und weisen eine gewisse Saugfähigkeit auf. Folglich können Verunreinigungen in die Oberfläche eindringen und Flecken hinterlassen. Platten mit groben Strukturen können trotz Versiegelung/Imprägnierung in den Poren Flüssigkeiten ansaugen und dauerhaft Flecken verursachen. Durch die richtige Schutzbehandlung und Pflege können Sie Flecken vermeiden.

Variante „leicht versiegelt“ hält eine Flüssigkeitsaufnahme kurzfristig ab!

Variante „stark versiegelt“ hält eine Flüssigkeitsaufnahme längerfristig, jedoch auch nicht permanent ab!

Wir empfehlen bei Produktbestellung die Erstversiegelung bereits mit zu bestellen, da diese durch eine professionelle Spritztechnik aufgetragen wird und somit eine ebenmäßige Verteilung garantiert wird und auch keine Walz- oder Pinselspuren sichtbar sind!

Zum Imprägnieren können beliebige Betonimprägnierungsmittel verwendet werden. Da es jedoch viele verschiedene Produkte gibt und diese ebenfalls verschiedenen Optiken hinterlassen, empfiehlt es sich die Imprägnierung erst an einer kleinen Stelle auszutesten, bevor man die Platte vollflächig damit einlässt!

Unsere hauseigene Imprägnierung weist alle bevorzugten Eigenschaften auf und kann in verschiedenen Gebinden bestellt werden.

Unsere Empfehlung zum Auftragen unserer Versiegelung:

Vorzugsweise eine dünne Schicht mit einer Mohairplüsch Walze 15cm gleichmäßig auftragen, trocknen lassen und danach vorsichtig testen (bitte nur mit einem Wassertropfen austesten). Falls die Saugkraft der Oberfläche noch zu stark ist, bitte kurz abwarten oder die feuchte Stelle trockenföhnen, bis der Tropfen nicht mehr sichtbar ist. Und danach noch eine Schicht auftragen. Bei zu dick aufgetragener Schicht, oder zu glänzendem Ergebnis, gleichmäßig mit einem Scotch Schwamm die Oberfläche sanft und vorsichtig wieder etwas aufrauen/ausgleichen und somit gleichzeitig mattieren! Schichtanzahl je nach eigenem Ermessen und Bedarf!

Auch die besten Imprägnierungen bieten jedoch gegen Aggressoren wie Rotwein, Kern und Olivenöl, etc. nur einen Schutz von max. 2 bis 3 Stunden. Danach kann ein Teil dieser Substanzen vom Betonelement aufgenommen werden. Es ist daher immer ratsam, Verunreinigungen jeglicher Art sobald als möglich zu entfernen.

7) Belastbarkeit:

Hocker:                  (alle Ausführungen): max. 70Kg.

Sitzbänke:            (alle Ausführungen): max. 140Kg. Pro Laufmeter Länge

Couchtische:        (alle Ausführungen): max. 20Kg.

Tische:                  (alle Ausführungen): max. 20Kg. Pro Laufmeter Länge

8) Weiterentwicklung der Oberfläche und Struktur:

Bei extremen, thermischen Schocksituationen können, wie auch bei Naturstein, Risse auftreten. Insbesondere bei den schmalen Stegen rund um Spülen- und Kochfeldausschnitten. Es ist daher unabdingbar z.B. heiße Töpfe, Pfannen oder Glätteisen etc. auf geeignete Unterlagen zu stellen. Außerdem empfehlen wir Geschirrspüler ungeöffnet ausdampfen zu lassen und eine geeignete Schutzfolie/Dampfschutzblech zwischen Geschirrspüler und Arbeitsplatte anzubringen! Weiteres kann die Oberfläche in weiterer Folge, und vor allem nach stärkerer Beanspruchung, Farb- oder Strukturunterschiede sowie Farbeinschlüsse und Risse aufweisen, die den Gebrauchsnutzen keinesfalls einschränken. Deshalb können wir Wertminderungen oder den Wunsch nach kostenfreier Ersatzlieferung in diesem Zusammenhang nicht anerkennen!

 9) zusammengefasste tägliche Gebrauchshinweise:

-) Eine externe Unterlage zum Schneiden oder z.B. Schnitzelklopfen verwenden

-) Flecken verursachende Substanzen bei unversiegelten Produkten komplett vermeiden! Bei versiegelten Produkten ehest möglich entfernen!

-) Es empfiehlt sich Untersetzer zu verwenden, da die unversiegelte Beschichtung, wie auch ein unversiegelter Naturstein oder Holz, jede Art von Flüssigkeit aufsaugt!

-) Produkte regelmäßig nachversiegeln

-) Gewichtsbeschränkungen beachten

-) Sämtliche Betonelemente nur für vorgesehenen Zweck verwenden

-) Warme Gegenstände können auf unversiegelten Platten bedenkenlos und dauerhaft abgestellt werden, ohne dass ein Schaden entsteht!

  •  Heiße Tassen können auch auf versiegelten Platten bedenkenlos und dauerhaft abgestellt werden!
  •  Heiße Töpfe können bis 70 Grad kurzfristig abgestellt werden. Dauerhaft abgestellte Töpfe zwischen 70 -100 Grad können Verfärbungen der Versiegelung verursachen. Diese können jedoch mittels Aufschleifens der Oberfläche mit einem Scotch Schwamm wieder neutralisiert werden.
  •  Heiße Ölpfannen zw. 100-200 Grad sollten nicht abgestellt werden.
  •  Heiße Ölspritzer oder größere Mengen können nur auf versiegelten Produkten auslaufen, ohne Schaden anzurichten, sollten jedoch trotzdem zeitnah, wie auch alle anderen fleckenverursachenden Flüssigkeiten, wieder entfernt werden.

10) Reparaturen:

Bei Überbeanspruchung können Beschädigungen entstehen. Der Vorteil unserer Produkte ist, dass man bei Bedarf auch nur Teilstücke austauschen kann.

Falls Sie somit ein beschädigtes Mobiliar oder Wandpaneel haben, kann dies durch ein exakt gleiches Teilstück punktuell ausgetauscht werden!

Gerne stehen wir Ihnen jeder Zeit für Fragen zu Verfügung!

 

Zuletzt angesehen